1. März 2022

Typisch Borderline? Gibt es nicht!

Ein Portrait von Natalie mit dem Schriftzug "Typisch Borderline? Gibt es nicht!"

Wusstet du, dass es 256 verschiedene Arten gibt, Borderline zu haben? Auf diese Zahl ist ein schlauer Mensch gekommen, als er alle Möglichkeiten gezählt hat, wie man die neun Diagnosekriterien miteinander kombinieren kann.
DEN Borderliner gibt es also gar nicht! Und Borderline zu haben bedeutet also auch nicht automatisch, dass du dich selbst verletzt, impulsiv bist oder ständig wechselnde Beziehungen hast.

Um das Ganze noch komplizierter zu machen, kommt Borderline oft nicht allein, sondern mit anderen psychischen Erkrankungen zusammen. Komorbiditäten nennt man das und es kann sein, dass du zwar auch Borderline hast, bei dir aber gerade die Essstörung, die Depression oder eine Suchterkrankung viel dominanter und sichbarer ist. Also ja, es ist kompliziert…

Ich finde es aber super wichtig zu wissen, wo die eigenen “Baustellen” im Rahmen der Diagnose sind. Nur dann kannst du sinnvoll ansetzen und genau die Dinge lernen, die für dich am hilfreichsten sind. Und du kannst dann auch aufhören, dich mit anderen zu velgleichen und komisch zu fühlen, weil ihr zwar die gleiche Diagnose habt, du dich aber völlig anders verhälst als die anderen…

Diesen Beitrag teilen
Nach oben

© Natalie Kiehl 2022